Kokille

Kokille

Das Kokillengiessverfahren wird seit den 1930er Jahren in der Industrie für die Herstellung von Nichteisenmetallwerkstücken,- rohlingen und –blöcken eingesetzt, die eine weitere Bearbeitung bedürfen.

Da das Kokillengiessprozess unter Bedingungen mit erheblichen Temperaturschwankungen und mechanischen Belastungen durchgeführt wirt, wird es eine Reihe besonderer Anforderungen an Materialien für die Herstellung von Kokillen gestellt. Für die Herstellung von Kokillen wird am häufigsten legierter Stahl verwendet, für das Giessen von den Kleinteilen werden Aluminiumlegierungen verwendet.

Vorteile des Kokillengiessverfahren:

  • Reduzierung der Kosten für die Rückgabe des Gusses durch Reduzierung des Metallverbrauchs für das Eingusssystem oder dessen Fehlen.
  • Automatisierung der Arbeit;
  • Wiederholter/mehrfacher Einsatz des (Verwendung) der Giessform (Kokille);
  • glatte Oberflächen durch Formschlichtung und hochpräzise mechanische Eigenschaften von Gussstücke aufgrund ihrer feinkörnigen Struktur;
  • Verringerung der Bearbeitungszugaben;

Sumar Tools Betrieb verfügt über die Erfahrungen der Herstellung von Kokillgiessformen unterschiedlicher Komplexität und ist in gemeinsamer Diskussion mit dem Kunden stets bereit, dem Kunden die effektivste Konstruktionsoption anzubieten.

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie suchen?